Glossar

Adapter – Linklet, welches die Kommunikation auf niedriger Ebene an der Peripherie von Dataperium durchführt, z. B. via Spooldateien, FTP, Socket, E-Mail.

DataperiumShell – PC-basiertes Administrationsprogramm zur Konfiguration.

DataperiumView – PC-basiertes Administrationsprogramm zum komfortablen Oper­ating.

Installation – Programmstand auf einem Serverrechner. Beherbergt mehrere Instan­zen, darunter eine Root-Instanz und optional den Observer.

Installationsreferenz – Verweis auf eine Installation zur Administration von einem PC aus.

Instanz – Zusammenfassung mehrerer Links zur Abbildung der Kommunikations­struktur eines Unternehmens. Es können auch besondere Instanzen für Backup-, Test- und Trainingszwecke eingerichtet werden.

Link – Zusammenfassung mehrer Linklines, üblicherweise einem Subsystem zugeordnet.

Linkline – Verarbeitungskette bei der Nachrichtenbearbeitung. Besteht aus Linklets.

Linklet – Kleinstes, spezialisiertes Modul innerhalb von Dataperium. In der Regel durch Konfiguration auf Kundenbedürfnisse anpaßbar.

Observer – Optionale Instanz innerhalb einer Installation. Dient nicht der Kommu­ni­kation, sondern dem Zugang der Überwachung und Alarmierung.

PC – hier: Windows-PC, auf dem die Administrationsprogramme installiert sind.

Queue – Warteschlange mit Nachrichten als Eingabe für ein Linklet.

Root-Instanz – Erste Instanz innerhalb einer Installation. Dient nicht der Kommunikation, sondern dem Zugang der Administrationsprogramme und dem Operating.

Router – Linklet, welches Nachrichten aufgrund des zugrundeliegenden Ereignisse oder aufgrund von Inhalten an andere Linklines weiterleitet.

Server – Unscharfer Begriff, der je sich je nach Zusammenhang auf einen Prozeß, einen Serverrechner oder eine laufende Instanz beziehen kann.

Subsystem – Eigenständiges System in der IT-Landschaft eines Unternehmens. „Sub“system deshalb, weil es nur einen Teil des Gesamt-Systems des Unter­nehmens darstellt und daher Datenkommunikation hergestellt werden muß, z. B. Auftragsverwaltung, Maschinen­datenerfassung, aber auch Datenbanken.

Zustandsmaschine – Aggregation mehrerer Nachrichten und Fortführung eines Zustands.