MT SERVER

Der Technologie- und Integrationskern einer mobiTOUCH-Installation

Der MT SERVER stellt die Verbindung zur Datenbankwelt her und ermöglicht den Zugang zu einer Datenbank-Quelle und zu einer heterogenen Datenbank-Landschaft.

Das heißt, dass auch mehrere Datenbank-Server gleichzeitig mit dem System angesteuert werden – und dies mit unterschiedlichen Datenbank-Technologien wie MS SQL, Oracle oder auch DB2/System i. Der MT SERVER stellt sicher, dass auf dem MT CLIENT und dem MT MDE die Daten aus den Datenbank-Quellen einheitlich zusammengeführt und in gleicher Art dargestellt und verarbeitet werden.

Der MT SERVER bietet zielführende Administrations-Funktionen für

  • das Ausrollen und den Update-Mechanismus der MT-Software MT CLIENT (Desktop) und MT MDE (mobil)
  • die Wartung des Systems


und liefert eine Vielzahl an Status-Informationen über die angeschlossenen Clients und deren Betriebssysteme, der Version der installierten mobiTOUCH-Software und zu Betriebsdaten wie Sitzung und Benutzer. Der MT SERVER unterstützt auch Schulungen und Tests im Echtbetrieb und unterschiedliche Nutzungsszenarien wie zum Beispiel Instanzen. Die Unterstützung von unterschiedlichen Nutzungsszenarien (Instanzen) für Echtbetrieb, Schulung und Test ist ebenfalls eine Aufgabe des MT SERVER.

Mit einem ausgefeilten Logging-Mechanismus können alle Prozessschritte und Operationen auf den mobilen Endgeräte (MT MDE) und auf den Desktop-Clients (MT CLIENT) genau nachvollzogen werden.

Der MT SERVER gewährleistet eine einfache Integration in bestehende IT-Infrastrukturen. Einzelne Prozessschritte oder ganze Prozesse werden im Batchbetrieb angesteuert. MT-Service und MT SERVER stellen Batch-Schnittstellen interoperativ wie auch als Script-Interface bereit.

Der MT SERVER sichert die Anbindung an den mobiTOUCH-Kommunikationsdienst zum Austausch von XML, EDI, VDA, IDoc (und anderen Nachrichten) und angedockten Systemen.

Mit den beschriebenen Technologien lassen sich sowohl eine synchrone wie auch eine asynchrone Kommunikation zwischen mobiTOUCH und weiteren Systemen außerhalb der bestehenden Datenbank-Kommunikation herstellen.

Der Betrieb mehrerer MT SERVER und MT-Services wird auf verschiedenen Rechnern organisiert und bietet so Skalierbarkeit und Flexibilität. Die Server sorgen für eine Lastverteilung, organisieren eine gleichmäßige Auslastung oder einen Administrations-Betrieb durch Verlagerung der bestehenden Sitzungen. So wird die Verfügbarkeit durch äquivalente Server in einer verteilten Umgebung erhöht und für den Fall eines technischen Versagens von Hardware-Ressourcen vorgebeugt.

Zusätzlich zu einer robusten Client-Server-Kommunikation wird auf der Verbindungsebene Connection-Recovery-Potential zur Verfügung gestellt, das beim Betrieb von mobiler Hardware für eine hohe Stabilität sorgt.